Kreis sorgt für Verkehrssicherheit auf K 32: Vollsperrung bis Ende des Jahres

Rheinisch-Bergischer Kreis. Der Rheinisch-Bergische Kreis erweitert den Weg für den Bach, der unter der Kreisstraße 32 im Bereich Kürten-Scheid zwischen Kürten-Neuensaal und Kürten-Biesfeld fließt. Die bereits für einen späteren Zeitpunkt geplante Maßnahme hat jetzt an Dringlichkeit gewonnen, da sich aufgrund der hohen Niederschlagsmengen der vergangenen Wochen der Boden aufgeweicht hat und sich Hohlräume gebildet haben. Um zu verhindern, dass der Boden weiter absackt, muss der gesamte Bereich, der an die Straße grenzt, erneuert werden. Dazu ist eine Vollsperrung nötig. Diese erfolgt von zwischen Kürten-Neuensaal und Kürten-Biesfeld. Der Durchgangsverkehr wird über die L 286 in Richtung Kürten-Mitte und die K 36 Kürten-Waldmühle (Hachenberger Weg) in Richtung Bechen umgeleitet. Die Anwohner können ihre Häuser bis Scheid 3 und von der anderen Seite bis Neuensaaler Straße 80 erreichen.

Bei den Arbeiten wird die Führung der Rohre unter der Kreisstraße in Durchmesser und Länge ausgebaut und die Fahrbahn erweitert. Derzeit laufen die Ausschreibungen für die Baufirmen. Da auch Verbesserungen an der Böschung erforderlich sind, werden im Vorfeld Rodungsarbeiten durchgeführt.

Da verschiedene Vorbereitungen getroffen werden müssen, kann der Ausbau frühestens ab Ende Oktober beginnen. Für den Bau ist eine Zeit von acht Wochen geplant. Anschließend werden die weiteren Arbeiten bis Ende 2017 unter Vollsperrung des Teilbereichs der K 32 in Kürten-Scheid ausgeführt.

Für Unannehmlichkeiten während der Baumaßnahmen bittet der Rheinisch-Bergische Kreis um Verständnis.

( )