Trinkwasser in Kürten - Pressemitteilung vom 21-08-2014

Am 20.08.2014 hat im Rathaus Kürten ein gemeinsamer Besprechungstermin mit Vertretern des Gesundheitsamtes des Rheinisch Bergischen Kreises, des Aggerverbandes,  der Gemeinde Kürten und Herrn Professor Dr. Exner und Frau Dr. Behringer von der Universität Bonn stattgefunden.

In dem Gespräch wurden die Chronologie der bisherigen Ereignisse und die getroffenen Maßnahmen durchgesprochen. Herr Professor Exner bestätigte, dass durch die eingeleiteten Maßnahmen der Schutz der Bevölkerung gewährleistet ist und keine Gefährdung besteht.

Im weiteren Gespräch wurde mit allen Beteiligten ein strukturiertes Verfahren zur erweiterten Ursachenforschung beschlossen und in die Wege geleitet. In den kommenden Wochen werden durch Mitarbeiter der Universität Bonn weitere Proben im Trinkwassernetz entnommen und analysiert. Zudem werden noch vorhandene Proben der vergangenen Wochen zur erweiterten Analyse nach Bonn gesendet.  Ziel ist es die Bakterienstämme genauer zu identifizieren, um Rückschlüsse auf die mögliche Herkunft zu ziehen.

Der Prozess der Ursachenforschung und Bakterienanalyse wird sich lt. Erfahrungswerten von Herrn Professor Exner über mehrere Wochen erstrecken. Die Gemeinde Kürten wird die Öffentlichkeit über neue Erkenntnisse informieren.

Kürten, 21.08.2014

( )