Hochwasser und Überschwemmungen? Kann das auch in Kürten passieren?

Klassische Hochwasser- oder Überschwemmungsereignisse wie man sie an den größeren Flussläufen Deutschlands (z.B. dem Rhein oder der Elbe) kennt, wird es in Kürten nicht geben.

Doch bergen auch kleinere Gewässer in den niederschlagsreichen Jahreszeiten Gefahren.

In der Vergangenheit gab es an der Kürtener Sülz, Kürtens größtem Gewässer, häufig Überschwemmungen. Nach dem Bau der sogenannten Sülzüberleitung durch den Wupperverband im Jahr 1983 hat sich die Situation jedoch erheblich verbessert.

Die heutigen Überschwemmungs- und Hochwassergefahrenkarten, die die Sülzüberleitung berücksichtigen, weisen nur noch geringfügige Überschwemmungsgebiete aus.

Die Karten sind öffentlich und für jedermann im Internet oder auch in ausgedruckter Form im Rathaus einsehbar.

Link zu den Hochwassergefahrenkarten der Bezirksregierung

Vorsorge durch technische Anlagen

Am Miebach konnte durch den Bau des Hochwasserrückhaltebeckens im Jahr 2012 die Situation für die Anlieger entschärft werden.

Im Bereich des Weyerbachs wird derzeit geprüft, ob der Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens Verbesserungen bringen kann.