Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth/Kürten informiert

Was ist der „Runde Tisch im Palliativnetzwerk Wipperfürth und umliegende Städte/Gemeinden

Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth/Kürten der Ökumenischen Initiative e.V. hat zusammen mit Herrn Axel Kirch den Runden Tisch vor ca. sieben Jahren ins Leben gerufen. Wir sind eine Gruppe von unterschiedlichen Einrichtungen und Einzelpersonen, die sich dem Thema Palliative Versorgung in Wipperfürth und den umliegenden Städten und Gemeinden, wie Kürten, Marienheide, Hückeswagen und Radevormwald, widmen. In regelmäßigen Abständen treffen wir uns zum Informationsaustausch, besprechen einheitliche Verfahrensweisen im Umgang mit Palliativ-Patienten und Verbesserungen in der medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Versorgung.

Welche Einrichtungen sind beteiligt?

  • ALPHA (Ansprechstellen im Land NRW zur Palliativversorgung, Hospizarbeit und Angehörigenbegleitung)
  • Ökumenischer Hospizdienst Wipperfürth/Kürten, Ökumenische Hospizgruppe Marienheide, Hospizgruppe Hückeswagen
  • Helios Klinik Wipperfürth
  • Caritas Pflegestation Wipperfürth, DRK Sozialstation Wipperfürth, Diakoniestation Hückeswagen, Häusliche Krankenpflege Herzog
  • Franziskus Heim in Wipperfürth, Inovana in Wipperfürth, DRK Seniorenzentrum in Wipperfürth, Ev. Altenzentrum Johannesstift in Hückeswagen, Caritas Seniorenzentrum in Marienheide, Kursana Pflegeeinrichtung in Kürten, Lebenshilfe in Wipperfürth
  • In Zusammenarbeit mit den palliativtätigen Ärzten aus Wipperfürth, Hückeswagen, Kürten, Marienheide und Radevormwald.

Was bedeutet Palliativ?

  • Pallium (lateinisch) bedeutet übersetzt „Der Mantel“. Es ist eine ganzheitliche, allumfassende, schützende und lindernde Versorgung für Menschen, die an einer unheilbaren Krankheit leiden.
  • WHO Definition: Versorgung bei einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die zum Tode führen wird.

Was ist unser Ziel?
Wir wollen eine lückenlose, gute Versorgung von Palliativ-Patienten ermöglichen. Das schließt eine berufsübergreifende Zusammenarbeit ein. Auf diese Weise werden Informationen und Ideen zur optimalen Versorgung ausgetauscht.

Eine bestmögliche, individuelle Lebensqualität auf körperlicher, psychischer, sozialer und geistig-spiritueller Ebene soll erhalten bleiben und steht im multiprofessionellen Team im Vordergrund der Bemühungen.

Die Vorstellung ist, dass von der Feststellung einer ambulanten oder klinischen palliativen Situation, mit den Patienten, An-und Zugehörigen, den Ärzten, dem Sozialdienst und allen Beteiligten am Behandlungsprozess frühzeitig überlegt wird, wie die zukünftige bestmögliche Versorgung aussehen kann. Patienten, Angehörige und Zugehörige werden über die verschiedenen Möglichkeiten informiert.

Wir wollen den Tagen mehr Leben geben.

Der Mensch ist Mensch in all seiner Würde bis zuletzt und darüber hinaus.

Kontaktdaten
Bei Fragen können Sie sich gerne an die Koordinierungsstelle den Ökumenischen Hospizdiest Wipperfürth/Kürten wenden  0178 – 5 990 828 oder  0 22 67 – 6 80 95 20 und hospiz(at)oeku-ini.de

Regina Löhr (Koordinatorin Ökumenischer Hospizdienst Wipperfürth/Kürten)

 

 

( )