Die IHK Köln informiert

Die Überbrückungshilfe soll nicht nur über den September hinaus verlängert, der Zugang soll gleichzeitig deutlich erleichtert und die Fördersätze sollen teilweise erhöht werden. Das geht aus einer Mitteilung des Bundesfinanzministeriums hervor. Damit greift das Ministerium die Hinweise auf die zu hohen Hürden auf, die die IHK-Organisation öffentlich und im Gespräch mit dem Ministerium kommuniziert hat. Bisher ist die Überbrückungshilfe wegen der hohen Hürden nur schwach nachgefragt worden. Laut Bezirksregierung sollen die neuen Hilfen spätestens ab Mitte Oktober beantragt werden können. Wir beobachten die weitere Entwicklung und halten Sie auf dem Laufenden.

Gute Nachrichten gibt es indes für Geschäftsreisende: Nach einer Geschäftsreise in ein Risikogebiet muss man nicht zwangsläufig in Quarantäne. Die Corona-Einreiseverordnung  des Landes Nordrhein-Westfalen sieht Ausnahmen für zwingend erforderliche, unaufschiebbare Geschäftsreisen mit einer Dauer von bis zu fünf Tagen vor. Mehr über die Regeln für Geschäftreisende erfahren Sie auf unserer Internetseite.

Abschließend noch ein Hinweis auf unsere aktuelle Umfrage zur "Corporate Social Responsibility" (CSR), also der unternehmerischen Verantwortung. Wie Sie wissen, ist dieser Aspekt unternehmerischen Wirkens in den vergangenen Jahren immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, insbesondere im Zusammenhang mit Themen wie Nachhaltigkeit oder Klimawandel. Insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Krise möchten wir nun gerne erfahren, welchen Stellenwert das Thema "CSR" für Sie in Ihrem Betrieb hat. Wir freuen uns daher sehr, wenn sie die nötigen fünf Minuten dafür erübrigen könnten. Ihre Antworten helfen uns nicht zuletzt auch, unser Beratungsangebot in diesem Bereich zu verbessern.

Aktuelles

Hilfs- und Unterstützungsangebote

Coronavirus: Was ist bei Geschäftsreisen ins Ausland und zurück nach Deutschland zu berücksichtigen?
Wichtige Hinweise zu Aus- und Einreisebestimmungen

Quelle: IHK Köln

( )