Kürten und Odenthal sagen "Danke" - Eine Bericht aus der Arbeit vor Ort

Interkommunale Zusammenarbeit - „Wir sagen Danke, auch an viele Geflüchtete, die uns in der Krise helfen“

Durch Ihren Einsatz haben in den vergangenen Wochen viele Geflüchtete einen wichtigen Beitrag zur Überwindung der Corona-Krise geleistet. Die lesenswerte Reportage "Wir sagen Danke, auch an viele Geflüchtete, die uns in der Krise helfen", ist ein gemeinsames Projekt der Initative Fluchtpunkt Kürten, des AK Asyl Odenthal und der Gemeinden Kürten und Odenthal. Hier steht der Bericht zum Download bereit.

Im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit haben Fluchtpunkt Kürten und der Arbeitskreis Asyl Odenthal bei vielen unserer geflüchteten Mitbürger konkret nachgefragt, wer in welchen Berufen während der Corona-Krise für uns tätig ist und welche Erfahrungen gemacht wurden. Wir haben insgesamt 30 Rückmeldungen von den Geflüchteten aus unseren Gemeinden (Kürten 23, Odenthal 7) bekommen.

Von allen haben wir die Zustimmung, die Fotos zu veröffentlichen und über den einzelnen zu berichten. Wie haben alle gefragt, welche Aufgaben sie haben und ob es besondere positive oder negative Erlebnisse in der Corona Zeit gibt. Die Genannten stehen stellvertretend für viele tausende Geflüchtete im ganzen Land deren Arbeit unverzichtbar war und ist. Entstanden ist der Teilhabemanagement-Bericht „Wir sagen Danke, auch an viele Geflüchtete, die uns in der Krise helfen“

„Interkommunale Zusammenarbeit“ von Kürten und Odenthal:
Lucrecia López, Birgit Oberkötter, Stephan Baake, Andreas Heine und Paul Mundy

Weitere Informationen unter:
https://aktion-neue-nachbarn.de/blog-detail/Kuerten-Danke-an-viele-Gefluechtete-die-uns-in-der-Krise-helfen/

 

 

( )